Asset Encumbrance

Am 24.07.2014 veröffentlichte die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) den überarbeiteten und damit endgültigen Entwurf der technischen Durchführungsstandards (Implementing Technical Standards - ITS) zur Meldung der Belastung von Vermögungsgegenständen (Asset Encumbrance nach DVO (EU) 2015/79). Diese ITS für Asset Encumbrance ergänzen das bestehende aufsichtsrechtliche Rahmenwerk (CoRep und FinRep) und  definieren ein einheitliches Maß für die in den Bilanzen der Finanzinstitute enthaltenen, belasteten Vermögenswerte. Zudem soll dadurch eine höhere Transparenz der  institutsspezifischen Risikoprofile im Finanzsektor erreicht werden. Durch den Asset Encumbrance Ansatz  kann die Aufsichtsbehörde Finanzrisiken besser abschätzen. Es wird erwartet, dass dies zu einer allgemeinen Erhöhung der Finanzmarktstabilität durch reduzierte Verluste für Investoren und für das gesamte Wirtschaftssystem führt.

Nach Vorgabe der Kapitaladäquanzverordnung (Capital Requirements Regulation – CRR) wurden durch die EBA zunächst Richtlinien (Guidelines – GL) zur Asset Encumbrance veröffentlicht (EBA/GL/2014/03), an die sich Institute zu halten haben. Zukünftig sollen diese Offenlegungsrichtlinien durch die im März 2017 von der EBA veröffentlichte endgültige Fassung der technischen Regulierungsstandards (Regulatory Technical Standards – RTS) (EBA/RTS/2017/03) ersetzt werden. Diese RTS gewinnen erst an Rechtskraft, sobald sie durch die Europäische Kommission verabschiedet werden. Anhand der drei durch die EBA bereitgestellten Templates wird unterschieden zwischen den benötigten Vermögenswerten für die schon vorhandenen Refinanzierungen und Sicherheiten auf der einen Seite und den verfügbaren Vermögenswerten für eine potenzielle Refinanzierung auf der anderen Seite. Zusätzlich müssen die Institute detaillierte Informationen über die Relevanz von Asset Encumbrance im Verhältnis zu ihrem individuellen Refinanzierungsmodell offenlegen.

BearingPoint bietet mit seinem ABACUS/DaVinci Modul „Asset Encumbrance“ und  „Disclosure Asset Encumbrance“ Meldewesensoftware, die die Anforderungen der EBA zur Meldung und Offenlegung der Belastung von Vermögenswerten abdeckt. Die Formulare zu Asset Encumbrance werden hierbei durch ABACUS/DaVinci über standardisiere Schnittstellen befüllt. Ferner wird ABACUS/DaVinci auch auf kommende RTS-Vorschriften reagieren und Banken darin unterstützen,  zukünftige Meldeanforderungen zu erfüllen.

Teilen:

Wählen Sie Ihre Sprache

×