Meldewesenfabriken AuRep / UKRep

Revolutionierung des Meldewesens

Regulierung ist von entscheidender Bedeutung für die Stabilität der globalen Finanzmärkte. Obwohl die EU-Banken dazu verpflichtet sind, vierteljährlich bis zu 700.000 Datensätze aufgrund aufsichtsrechtlicher Anforderungen zu melden, bleibt ein systemisches Risiko. Jede regulatorische Änderung erfordert von Banken externe Interpretationen und interne Analysen, um dann die Daten auf Basis des jeweiligen Datenmodells und Systems anzuliefern und zu verarbeiten und schließlich die Meldungen in den entsprechenden Formularen bei der Aufsicht einzureichen – ein langwieriger und ressourcenintensiver Prozess.

Es ist offensichtlich, dass eine neue Wertschöpfungskette für das Reporting erforderlich ist, die die Effizienz der aufsichtsrechtlichen Prozesse steigert und Risiken minimiert und die dazu beiträgt Ressourcen effektiv einzusetzen und Entscheidungsgrundlagen durch transparentere und schneller verfügbare Daten verbessert.

AuRep – eine Blaupause für die Zukunft

BearingPoint hat eine Lösung entwickelt, die diese Probleme im Meldewesen aufhebt. In Österreich hat die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) zusammen mit den größten österreichischen Bankengruppen und BearingPoint als Lösungsanbieter einen neuen Meldewesen-Ansatz einschließlich eines innovativen Outsourcing-Ansatzes realisiert, der einen neuen Weg in die Zukunft des Meldewesens aufzeigen könnte und der auf großes Interesse bei anderen Ländern stößt.

Acht Bankengruppen haben auf Anregung der OeNB ein Joint Venture gegründet, die AuRep (Austrian Reporting Services GmbH), und ihre Meldewesenprozesse zum Teil ausgelagert. Die beteiligten Bankengruppen repräsentieren 1200 Banken bzw. fast 90% des österreichischen Marktes. Damit gilt AuRep als die größte Meldewesenfabrik in Europa.

AuRep nutzt eine gemeinsame Softwareplattform, BearingPoints ABACUS/GMP, als Zwischenspeicher für den Datenaustausch zwischen den angeschlossenen Instituten und der OeNB. Doch nicht nur die Auslagerung des Meldewesens an ein Gemeinschaftsunternehmen ist neu, auch im Bereich des Datenanlieferungsformats hat Österreich einen innovativen Ansatz gewählt. Das beleghafte Meldewesen wird schrittweise durch einen sogenannten „input-based approach“ basierend auf Daten Cubes abgelöst. Die österreichischen Banken liefern Mikrodaten zu Einzelgeschäften wie z. B. Krediten in sogenannten Basic Cubes an die AuRep. Diese Basic Cubes werden um weitere Attribute ergänzt und daraus die erforderlichen Meldungen in Form mehrdimensionaler Daten Cubes abgeleitet, die sogenannten Smart Cubes.

Auf diese Weise konnten in Österreich die Kosten für das Meldewesen landesweit bereits gesenkt werden. Darüber hinaus konnten auch die systemischen Risiken, denen Banken durch regulatorische Änderungen ausgesetzt sind, drastisch reduziert werden. 

UKRep – Semantic Regulatory Reporting Utility (Semantische Meldewesenfabrik)

UKRep wurde auf Grundlage der Abacus360-Plattform zur Industrialisierung der regulatorischen Wertschöpfungskette durch eine bankenindustrieübergreifende-Lösung entworfen.

UKRep setzt an der zentralen Schnittstelle zwischen Banken und Finanzaufsicht an und macht sich dabei die Vorteile der prämierten Software-Plattform Abacus360 zunutze. Hierbei wird wie bei AuRep die formularbasierte Meldung von dem „input-based approach“, der auf Daten Cubes basiert, abgelöst. Die so entstehenden Smart Cubes werden analysiert, freigegeben und bei der Aufsicht eingereicht. Durch die Abacus360-Plattform kann UKRep die zunehmenden regulatorischen Anforderungen, inklusive Ad-hoc-Anforderungen durch die Aufsichtsbehörden, effizient meistern.

Zur weiteren Verbesserung der bestehenden AuRep-Lösung und unter Verwendung eines semantischen Technologieansatzes bietet UKRep die Möglichkeit regulatorische Systeme und Daten zu verbinden und ermöglicht es Banken, sich schnell an Veränderungen anzupassen.  

Der strategische Vorteil dieses Ansatzes

Die Basic Cubes ermöglichen es, die Daten für verschiedene Zwecke wiederzuverwenden und auszuwerten. Auch können die Kosten für die Anpassung an neue Anforderungen deutlich geringer gehalten werden. Zusätzliche Kosteneinsparungen erzielt das AuRep/UKRep-Modell durch den zentralen Service Provider und die zentrale regulatorische Wartung.

AuRep und UKRep sind gute Beispiele dafür, wie RegTech und wie der Einsatz von Technologie die Belastungen der Finanzindustrie reduzieren kann. Das hat auch die FCA (Financial Conduct Authority) erkannt. Im Rahmen eines FCA-Events wurde UKRep kürzlich von einer branchenübergreifenden Jury als Lösung mit dem größten Innovationspotential für den britischen Markt mit dem FCA TechSprint Award ausgezeichnet.

Teilen:

Wählen Sie Ihre Sprache

×